Schonende Weisheitszahnentfernung

Das natürliche Gebiss eines Erwachsenen besteht aus 32 Zähnen. Vier dieser Zähne müssen jedoch zumeist entfernt werden – sie werden Weisheitszähne genannt. Diese Zähne assoziieren die meisten Patienten mit Problemen und Schmerzen.

Die Weisheitszähne bilden sich ganz außen im Kieferknochen. Oftmals wachsen sie jedoch schräg oder haben keinen ausreichenden Platz im Kieferknochen. Wenn durch einen nicht möglichen Durchbruch der Weisheitszähne Zahnschmerzen entstehen, sollten Sie unsere Praxis möglichst zeitnah aufsuchen. Wir können dann prüfen, ob eine Weisheitszahnentfernung notwenig ist.

Kompetente Beratung

Vor einer anstehenden Weisheitszahnentfernung ist zunächst einmal eine exakte Befunderhebung und eine Diagnosenstellung sowie die Anfertigung von Röntgenaufnahmen notwendig.

Sollte eine zweidimensionale Röntgendiagnostik (Panoramaaufnahme) nicht ausreichend sein um alle anatomischen Gegebenheiten exakt beurteilen zu können, ist es in unserer zahnärztlichen Praxis auch möglich, eine dreidimensionale Aufnahme Ihrer Kiefer (DVT-Aufnahmen) vorzunehmen.
Nach der Erstellung der Diagnostik klären wir Sie umfassend und individuell über den bevorstehenden operativen Eingriff auf. Selbstverständlich werden alle möglichen Risiken und der Behandlungsablauf genau dargestellt.

Schonende Entfernung nach individuellen Maßstäben

Nur in seltenen Fällen werden alle vier Weisheitszähne auf einmal entfernt. Dies hängt vor allem auch damit zusammen, dass sie in der Regel nicht gleichzeitig wachsen. Es können durchaus Jahre dazwischen vergehen, bis alle vier Weisheitszähne an die Oberfläche getreten sind. Üblicherweise findet die schonende Weisheitszahnentfernung in unserer Praxis unter örtlicher Betäubung statt. Bei Angstpatienten ist jedoch eine Sedierung oder eine Behandlung unter Vollnarkose möglich.